Zahnsteinradierer – Wie effektiv sind sie? Worauf sollten Sie achten?

Zahnsteinradierer - Wie effektiv sind sie? Worauf sollten Sie achten?Zahnsteinradierer sind Handinstrumente aus Edelstahl, deren Spitzen aus Gummi bestehen. Auf diesem Gummi befinden sich zahlreiche kleine Siliciumcarbid-Kristalle. Sie sehen typischerweise aus wie die schmale Version eines Lippenstifts.

Die enthaltenen Kristalle weisen eine raue Oberfläche auf und erfüllen den Zweck, Zahnstein von Ihrem Zahnschmelz abzulösen. Dies geschieht mithilfe der mechanischen Bewegung Ihrer Hand. Die Kristalle radieren den Zahnstein quasi von Ihrem Zahnschmelz ab.

Doch Zahnsteinradierer können noch mehr. Sie sind außerdem dazu in der Lage, Verfärbungen, die durch verschiedenste Lebensmittel verursacht werden, zu entfernen. Das sind zum Beispiel Rotwein, schwarzer Kaffee oder auch verschiedene Fruchtarten. Auch Zigaretten können bei Verfärbungen der Zähne eine wichtige Rolle spielen.

Wie verwendet man einen Zahnsteinradierer?

Im Folgenden finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung zur Verwendung eines handelsüblichen Zahnsteinradierers. Worauf sollten Sie achten? Was sollten Sie auf keinen Fall tun?

  • 1. Vorher Zähne ordentlich putzen
    Vor der Verwendung sollten Sie Ihre Zähne gründlich putzen. In einer sauberen Mundhöhle sehen Sie den Zahnstein nämlich deutlich besser. Auch entfernen Sie so sämtliche Säuren von Lebensmitteln, die den eigentlichen Zahnschmelz angreifen könnten. Sie möchten schließlich Zahnstein radieren und nicht Zahnschmelz. Die letzte Mahlzeit ist deshalb idealerweise auch schon einige Stunden her.
  • 2. Nicht zu fest drücken
    Achten Sie darauf, dass Sie bei der Anwendung nicht zu fest zudrücken. Bewegen Sie den Radierer fast drucklos über die von Zahnstein betroffenen Stellen auf Ihren Zähnen. Wenden Sie zu viel Druck an, kann es passieren, dass Sie Ihren Zahnschmelz beschädigen.
  • 3. Keine Zahnpasta verwenden
    Verwenden Sie nicht noch zusätzlich eine Zahnpasta oder gar eine Zahnpolierpaste. Die Wirkung des Zahnsteinradierers alleine reicht völlig aus.
  • 4. Zahnsteinradierer ersetzen keine Zahnbürste
    Der Radierer ersetzt keinesfalls die klassische Zahnbürste. Er dient lediglich der zusätzlichen Mundhygiene. Kommen Sie also nicht auf die Idee, ihn morgens und abends anstatt Ihrer Zahnbürste zu verwenden.
  • 5. Nur bei gesunden Zähnen einsetzen
    Sie sollten einen Zahnsteinradierer nur dann einsetzen, wenn Sie über gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch verfügen. Bereits vorhandene Schädigungen könnten Sie durch den Gebrauch des Radierers noch weiter verstärken. Suchen Sie in solchen Fällen lieber die Hilfe eines Zahnarztes oder eines Dentalhygienikers auf.

Wie gut funktionieren solche Radierer tatsächlich?

Zahnsteinradierer sind eine gute Möglichkeit, um anfänglichen Zahnstein und Verfärbungen zu entfernen. Da diese Methode der Zahnsteinentfernung recht ungefährlich ist, eignet sie sich bestens zur Anwendung innerhalb der eigenen vier Wände.

Wenn Sie allerdings bereits unter fortgeschrittenem Zahnstein leiden, sollten Sie einen Profi aufsuchen. Wir empfehlen an dieser Stelle den jährlichen Kontrolltermin beim Zahnarzt oder eine professionelle Zahnreinigung.

Welche Risiken bestehen bei der Verwendung eines Zahnsteinradierers?

Wenn Sie sich nicht an die Anleitung halten, sondern feste mit dem Radierer zudrücken, kann es passieren, dass Sie Ihren Zahnschmelz beschädigen. Das sollten Sie in jedem Fall vermeiden.

Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Sie mit dem Radierer nicht auf Ihr Zahnfleisch drücken. Hier drohen Irritationen und Zahnfleischbluten. Im schlimmsten Fall legen Sie Ihre Zahnhälse frei, wodurch es zu einer Lockerung der Zähne kommen kann.

Natürlich sollten Sie auch aufpassen, wenn Sie bereits gelockerte Zähne haben. Der übermäßige Druck durch den Zahnsteinradierer kann die ungewollte Folge haben, dass Sie die lockeren Zähne vollständig oder teilweise herausdrücken.

Wie teuer ist ein Zahnsteinradierer?

Zahnsteinradierer kosten im Normalfall zwischen 5 und 25 €. Hierbei handelt es sich also um eine recht kostengünstige Methode, um dem ungewollten Zahnstein zu Leibe zu rücken.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Beim Kauf kommt es darauf an, ob Sie ein hochwertiges Gerät für den regelmäßigen Einsatz suchen, oder ob Ihnen ein günstiges Instrument ausreicht, da Sie den Radierer erstmal nur ausprobieren möchten.

Hochwertige Modelle bestehen aus rostfreiem Edelstahl, verfügen über eine austauschbare Gummispitze und sind sterilisierbar. Der letzte Punkt spielt für private Haushalte allerdings keine große Rolle, da Sie für eine Sterilisierung vermutlich nicht über das richtige Equipment verfügen. Aus diesem Grund sollten Sie die einzige Person sein, die das Instrument verwendet. Ansonsten kann es passieren, dass Ihr Radierer Bakterien und Keime von Person zu Person überträgt.

Günstige Modelle verfügen über einen Schaft aus Plastik und haben keine austauschbare Spitze. Wenn diese Zahnsteinradierer nicht mehr funktionieren, sollten Sie sie wegwerfen. Zum Ausprobieren reichen sie allerdings allemal.

Übrigens: Es gibt auch Kombi-Geräte, die zusätzlich über einen Zahnsteinentferner verfügen. Auch dabei handelt es sich um eine effektive Methode, um Zahnstein zu entfernen. Kombinierte Instrumente sind natürlich etwas teurer.

Fazit: Zahnsteinradierer funktionieren und sind ungefährlich

Zahnsteinradierer sind tatsächlich dazu in der Lage, Zahnstein zu entfernen. Zumindest im Anfangsstadium. Noch dazu sind sie recht günstig und Sie können nicht viel falsch machen, wenn Sie unsere Anleitung beherzigen.

Sie möchten sich lieber über andere Methoden der Zahnsteinentfernung informieren? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Artikel 7 Methoden, um Zahnstein zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.