Zahnfleischbluten: Ursachen, Gegenmaßnahmen & Vorbeugung

Zahnfleischbluten: Ursachen, Gegenmaßnahmen & Vorbeugung


Zahnfleischbluten ist eine lästige Angelegenheit. Hier erfahren Sie, wieso es überhaupt zu Zahnfleischbluten kommt und was Sie dagegen unternehmen können. (Quelle: ronstik/shutterstock.com)

Zahnfleischbluten ist ein Phänomen, das jeder kennt. Sei es bei der Benutzung einer frischen Zahnbürste oder nach dem Besuch beim Zahnarzt. Hin und wieder ist es normal, dass das Zahnfleisch für kurze Zeit blutet. Wenn gesundheitlich jedoch etwas im Argen liegt, kann es häufiger als üblich zu Zahnfleischbluten kommen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, was die häufigsten Ursachen für Zahnfleischbluten sind und was Sie dagegen tun können. Außerdem präsentieren wir Ihnen die besten Maßnahmen zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten, damit es in Zukunft gar nicht erst soweit kommt.

Was sind die häufigsten Ursachen von Zahnfleischbluten?

Als häufigste Ursache für Zahnfleischbluten gilt mangelnde Mundhygiene. Wer sich die Zähne unzureichend oder mit der falschen Technik putzt, entfernt nicht die Plaque, die sich bereits kurz nach jeder Nahrungsaufnahme auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen ablagert.

Dieser weiche Zahnbelag lässt sich jedoch problemlos mit der Zahnbürste und mit Zahnseide entfernen. Sprich: Es muss gar nicht soweit kommen.

Zahnfleischbluten ist immer ein Indiz dafür, dass mit der Zahngesundheit etwas nicht stimmt. So kann beispielsweise auch Zahnstein die Ursache sein. Er schafft die idealen Lebensbedingungen für Bakterien, die von dort aus ungehindert auf das Zahnfleisch übergreifen können. Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) sind die Folgen.

Diese äußern sich durch Rötungen, Schwellungen, Überempfindlichkeit, Blutungen und unangenehmen Mundgeruch. Im schlimmsten Fall wird sogar der Kieferknochen in Mitleidenschaft gezogen, die Zähne verlieren ihren Halt und fallen aus. Zahnfleischbluten ist immer ein ernstzunehmendes Warnsignal des Körpers und sollte nicht unbehandelt bleiben.

Zahnfleischbluten kann auch bei der Zahnsteinentfernung passieren

Nicht immer ist die Zahngesundheit das Problem, wenn es zu Zahnfleischbluten kommt. Auf unserer Website empfehlen wir zum Beispiel diverse Methoden, um Zahnstein selbst zu entfernen.  Damit möchten wir vor allem Angstpatienten die Möglichkeit geben, bei Zahnstein selbst aktiv zu werden, ohne einen Zahnarzt aufsuchen zu müssen.

Leider kann es bei diesen Methoden immer mal wieder passieren, dass es zu Verletzungen kommt. So ist es zum Beispiel nicht unwahrscheinlich, dass man mit dem Zahnsteinentferner abrutscht und das Zahnfleisch verletzt.

Was kann man gegen blutendes Zahnfleisch unternehmen?

Sie leiden häufig unter Zahnfleischbluten und möchten etwas dagegen unternehmen? Dann sollten Sie einen Blick auf die folgenden Maßnahmen und Hinweise werfen:

  1. Falsche Zahnbürste
    Bei akut blutenden und schmerzenden Stellen kann der Wechsel zu einer weicheren Zahnbürste Linderung verschaffen. Keinesfalls sollten Sie zur Vermeidung von Blutungen oder Schmerzen auf das gründliche Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide verzichten.
  2. Zahnfleisch sanft massieren
    Die Entscheidung für eine Zahnbürste mit weichen Borsten bringt zudem den Vorteil, dass gleichzeitig das Zahnfleisch sanft massiert wird.
  3. Mundspülung gegen Zahnfleischbluten
    Der Fachhandel bietet spezielle antibakterielle Mundspülungen an, die im Anschluss an die Reinigung dabei helfen können, das Zahnfleischbluten in den Griff zu bekommen. Bitte beachten Sie stets die Gebrauchsanweisung, da die Anwendungsdauer stark variieren kann.
  4. Alternative Behandlungsmethoden
    Auch regelmäßige Spülungen mit Salbei, Kamille und Myrrhe können dabei unterstützen, bakterielle Entzündungen einzudämmen.
  5. Zahnarzt kontaktieren
    Sollte nach einer Woche keine Besserung eintreten, bleibt nur der Gang zum Zahnarzt. Nur er als Fachmann kann die Entzündungsursache feststellen, Beläge professionell entfernen und Zahnzwischenräume gründlich reinigen.
  6. Auf Munddusche verzichten
    Vermeiden Sie bei akuten Zahnfleischentzündungen den Gebrauch einer Munddusche. Bei unsachgemäßer Anwendung besteht die Gefahr, dass Bakterien noch weiter unter das Zahnfleisch gespült werden. Dort verstärken sie die Entzündung noch. Ihr Zahnarzt kann Sie in wichtigen Fragen beraten.

Wie beugt man Zahnfleischbluten nachhaltig vor?

Eigentlich ist es gar nicht so kompliziert, für gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch zu sorgen. Wir empfehlen vor allem die folgenden Maßnahmen:

  • Regelmäßiges Zähneputzen (2 bis 3 Mal am Tag)
  • Regelmäßige Reinigung der Zahnzwischenräume
  • Säuberung der Zunge mithilfe eines Zungenschabers
  • Verzicht auf Zucker und säurehaltige Lebensmittel
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Mindestens einmal im Jahr den Kontrolltermin beim Zahnarzt wahrnehmen
  • Optional: Professionelle Zahnreinigung
Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2020