Zahnstein bei Kindern: Alle wichtigen Infos über Entfernung und Vorbeugung

Zahnstein bei Kindern: Alle wichtigen Infos über Entfernung und Vorbeugung

Zahnstein bei Kindern ist ein immenses Problem, da Eltern die Zahnpflege ihrer Kinder nicht zu 100 Prozent kontrollieren können. (Quelle: Sergey Nivens/shutterstock.com)

Zahnstein ist ein Phänomen mit dem nicht nur Erwachsene zu kämpfen haben, sondern auch Kinder. Sogar Babys bekommen Zahnstein, wenn Sie die Zahnpflege auf die leichte Schulter nehmen.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen in diesem Artikel alle Infos an die Hand geben, die Sie über Zahnstein bei Kindern wissen sollten. Wir gehen dabei vor allem auf Möglichkeiten zur Entfernung und auf vorbeugende Maßnahmen ein.

Wie lässt sich Zahnstein bei Kindern am besten entfernen?

Grundsätzlich läuft die Zahnsteinentfernung bei Kindern genauso ab wie bei Erwachsenen. Der einfachste und sicherste Weg führt über den Kontrolltermin beim Zahnarzt oder über die professionelle Zahnreinigung.

Der entscheidende Faktor ist dabei die Kooperationsfähigkeit des Kindes. Nur, wenn das Kind die Behandlung über sich ergehen lässt, lässt sich der Zahnstein effektiv entfernen.

Dieses Verhalten lässt sich fördern, indem Sie Ihr Kind von Anfang an an den regelmäßigen Zahnarztbesuch gewöhnen. So wird es später mit einer höheren Wahrscheinlichkeit keine Angst vor dem Zahnarztbesuch haben.

Der ideale Zeitpunkt, um zum ersten Mal zum Zahnarzt zu gehen, ist deshalb:

  • Wenn der erste Zahn durchbricht (meistens in einem Alter von 6 Monaten)
  • Spätestens, wenn der erste Geburtstag gefeiert wird

Lassen Sie sich nicht einreden, dass Ihr Kind erst ab einem Alter von 3 Jahren zum Zahnarzt gehen sollte. Das ist ein gefährlicher Trugschluss. In 2,5 Jahren ohne zahnärztliche Kontrollen können bereits massive Probleme im Mundraum entstehen.

Können Eltern Zahnstein bei ihren Kindern selbst entfernen?

Natürlich können Sie den Zahnstein Ihrer Kinder auch selbst entfernen, wenn Sie sich dazu in der Lage fühlen. Empfehlenswerte Methoden sind dabei der Zahnsteinentferner und der Zahnsteinradierer. Sie sollten allerdings das nötige Know-How, viel Fingerspitzengefühl und Geduld mitbringen. Außerdem muss das Kind mitspielen.

Nichtsdestotrotz empfehlen wir bei Kindern die Zahnsteinentfernung beim Profi. Zu hoch ist die Gefahr, dass Ihr Kind während der Behandlung zappelt und Sie dieses dabei verletzen, indem Sie mit den Instrumenten abrutschen.

Denken Sie immer daran: Auch wenn es Ihr Kind ist – der Zahnarzt wurde speziell zu diesem Zweck ausgebildet.

Wie lässt sich Zahnstein bei Kindern vermeiden?

Auch bei Kindern gilt: Wenn Zahnstein von Anfang an vermieden wird, muss man ihn gar nicht erst entfernen. Es ist deshalb wichtig, dass Sie bei der Zahnpflege Ihres Kindes von Anfang an alles richtig machen.

  • Wenig Zucker
    Zucker ist der Motor bei der Entstehung von Zahnstein. Er dient den beteiligten Bakterien nämlich als Nahrungsquelle. Das Problem: Kinder lieben Zucker. Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Kind möglichst wenig Zucker geben. Bilden Sie sich gegebenenfalls weiter und lernen Sie versteckten Zucker zu entdecken.
  • Richtige Putztechnik
    Sie sollten Ihrem Kind von Anfang an die richtige Putztechnik beibringen und diese regelmäßig kontrollieren. Wussten Sie schon, dass Ihr Kind erst im Alter von 8 Jahren überhaupt erst motorisch dazu in der Lage ist, sich ordentlich die Zähne zu putzen?
  • Nach dem Zähneputzen nichts mehr essen
    Die meisten Kinder sind wahre Naschkatzen. Daher sollten Sie penibel darauf achten, dass Ihr Kind nach dem Zähneputzen nichts mehr zu sich nimmt. Das gilt natürlich auch für Säfte. Nur Wasser ist nach dem Zähneputzen noch erlaubt.
  • Färbetabletten einsetzen
    Mithilfe von Färbetabletten können Sie Ihrem Kind zeigen, ob es seine Zähne gut oder schlecht geputzt hat. Die Tabletten färben nach dem Zähneputzen nämlich übrig gebliebenen Zahnbelag ein. Der Lerneffekt bei Kindern ist dabei erfahrungsgemäß immens. Sie sehen durch die Färbung genau, welche Stellen sie in Zukunft besser putzen sollten.
  • Auch Milchzähne brauchen Pflege
    Milchzähne sollten ebenfalls ordentlich gepflegt werden. Nur wenn diese richtig und gesund wachsen, wissen auch die späteren Zähne, in welche Richtung es gehen soll. Außerdem dient die Pflege der Milchzähne als gute Übung für Ihr Kind.

Kann Zahnstein auch bei Babys auftreten?

Leider können auch Babys Zahnstein bekommen. Sobald der erste Zahn in einem Alter von 6 Monaten durchbricht, wird Zahnstein zur permanenten Gefahr.

Das Problem beim Baby ist, dass es nicht geduldig darauf wartet, dass der Zahnarzt oder Sie selbst den Zahnstein entfernt. Nicht selten muss man einige Jahre warten, bis das Kind wirklich kooperiert. Das zeigt wieder, wie wichtig die Vorbeugung von Zahnstein bei Babys und Kleinkindern wirklich ist.

Fazit: Zahnstein bei Kindern

Zahnstein bei Kindern sollte mit allen Mitteln vermieden werden. Besonders wichtig ist, dass Sie Ihr Kind rechtzeitig zum Zahnarzt bringen und ihm von Anfang an die richtige Zahnpflege beibringen.

Wenn Sie Zahnstein bei Ihrem Kind selbst entfernen möchten, spielen vor allem die Kooperationsfähigkeit Ihres Kindes und Ihre Fähigkeiten eine wichtige Rolle.

Zuletzt aktualisiert: 07. Juli 2020