Zahnstein entfernen bei Katzen: 3 Methoden im Überblick

Zahnstein entfernen bei Katzen: 3 Methoden im Überblick

Sie möchten bei Ihrer Katze Zahnstein entfernen lassen? Wir zeigen Ihnen, wie die Diagnose erfolgt und welche Methoden zur Zahnsteinentfernung es gibt. (Quelle: Todorean-Gabriel/shutterstock.com)

Die Frage, ob Zahnstein entfernen bei einer Katze notwendig ist, muss ganz klar mit einem Ja beantworten werden. Die Gesundheit Ihrer Katze hängt nämlich maßgeblich vom Zustand ihrer Zähne ab.

Sind diese mit Zahnstein überzogen oder haben sich bereits tiefe Taschen im Zahnfleisch gebildet, sind die Nahrungsaufnahme und die tägliche Pflege erschwert. Gelangen zusätzlich bakterielle Erreger in den Blutkreislauf, ist sogar das Leben Ihres Tieres in Gefahr.

Wir zeigen Ihnen deshalb in diesem Artikel, wie sich Zahnstein bei der Katze diagnostizieren lässt, wie eine professionelle Zahnsteinentfernung bei Ihrem Tier abläuft und warum Sie nicht versuchen sollten, den Zahnstein eigenhändig zu entfernen.

Diagnose: Wie lässt sich Zahnstein bei einer Katze feststellen?

Generell lässt sich Zahnstein durch seine auffälligen gelbbraunen Ablagerungen leicht diagnostizieren. Dennoch empfehlen wir, dass Sie einen Tierarzt zurate ziehen. Spätestens bei der Zahnsteinentfernung ist dieser ohnehin vonnöten.

Während der Untersuchung klärt der Arzt den Schweregrad und eventuell vorhandene Begleitsymptome ab. Eine Röntgenaufnahme ist immer dann angebracht, wenn eine Beeinträchtigung des Knochenapparates ausgeschlossen werden soll. Auch strukturelle und entzündliche Veränderungen können auf diesem Weg festgestellt werden.

Bei starkem Befall, der mit Entzündungen im Maulbereich einhergeht, ist zusätzlich ein Bluttest ratsam. Infektionserreger können auf diesem Wege sicher bestimmt und – sofern möglich – umgehend therapiert werden.

Professionelle Zahnsteinentfernung in 6 Schritten

Die professionelle Zahnsteinentfernung bei der Katze unterscheidet sich gar nicht so sehr von der beim Menschen. Sie lässt sich grundsätzlich in sechs Schritte unterteilen:

  1. Eine Zahnsteinentfernung mithilfe von Ultraschall ist nur unter Narkose möglich. Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihr Tier nüchtern zum Behandlungstermin erscheint. Die letzte Fütterung sollte spätestens sechs Stunden vorher erfolgen.
  2. Mithilfe einer speziellen Zange löst und entfernt der Arzt zunächst den groben Zahnstein ab.
  3. Der Einsatz eines speziellen Ultraschallgerätes dient dazu, Zahnstein restlos von den Zähnen, aus den Zahnzwischenräumen und unter dem Zahnfleisch zu entfernen. Während dieses Prozesses werden Zähne und Zahnfleisch mit speziellen Spülungen gereinigt. Überreste werden zusammen mit dem Wasser aus dem Mundraum Ihres Tieres abgesaugt.
  4. Im Anschluss an die Behandlung überzieht der Arzt alle Zähne mit einer Politur. Sie bewirkt eine Glättung der Zahnoberflächen und soll der Neubildung von Zahnstein entgegenwirken.
  5. Abschließend werden die freiliegenden Zahnhälse mit einem Fluoridlack behandelt. Dessen Aufgabe ist es, die Zähne abzuhärten und unempfindlicher gegenüber äußeren Reizen zu machen.
  6. Je nach Schwere des Befalls verordnet der Arzt entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente.

Wie teuer ist eine professionelle Zahnsteinentfernung bei Katzen?

In der Regel müssen Katzenbesitzer für eine Zahnsteinbehandlung unter Narkose mit einem Betrag ab 120 Euro rechnen.

Dies entspricht den Vorgaben der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Die Kosten können jedoch variieren. Denn oft kann der Arzt erst während der Behandlung die Schwere der Schäden richtig einschätzen. Müssen beispielsweise Zähne gezogen werden, erhöhen sich die Kosten dementsprechend.

Letzte Konsequenz im Extremfall: Operation

Hat unbehandelter Zahnstein die Zähne bereits so stark geschädigt, dass sie nicht mehr erhalten werden können, bleibt nur noch der operative Eingriff. Dabei entfernt der Tierarzt die betroffenen Zähne.

Die Lebensqualität Ihres Tieres leidet unter dem Verlust eines oder mehrerer Zähne allerdings nicht. Ein guter Tierarzt wird Sie in allen Fragen hinsichtlich Vorerkrankungen, Art der Narkose und Risiken gründlich beraten.

Alternative: Zahnstein bei der Katze selbst entfernen?

Auch wenn Ihre Katze es zulässt, raten Tierärzte dringend davon ab, den Zahnstein selbst zu entfernen. Ein nicht fachgerechtes Abkratzen kann zu erheblichen Verletzungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut führen.

Zudem haben die angebotenen Gerätschaften oft den Nachteil, sehr laut zu sein. So können Kratz- und Motorengeräusche dazu führen, dass Ihre Katze in Panik gerät und äußerst verstört reagiert. Die Verletzungsgefahr für Sie und Ihr Tier ist in einem solchen Fall sehr hoch.

Fazit: Zahnstein entfernen bei der Katze

Verantwortungsbewusste Katzenbesitzer haben stets ein Auge auf die Zähne Ihres Tieres. Sie sollten Zahnstein niemals als gegeben hinnehmen, sondern darauf reagieren. Wenn es um die Zahnsteinentfernung geht, sollten Sie stets professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Sie möchten mehr über die Ursachen, die Symptome und mögliche Folgen von Zahnstein bei Katzen erfahren? Dann klicken Sie einfach auf den verlinkten Artikel in diesem Absatz.

Sicher interessiert Sie auch unser Artikel zum Thema Zahnstein bei Katzen vorbeugen.

Zuletzt aktualisiert: 02. September 2020