Zahnzwischenräume reinigen: 6 effektive Methoden

Zahnzwischenräume reinigen: 6 effektive Methoden

Die Zahnzwischenräume reinigen sollte zur täglichen Zahnhygiene dazugehören. Hier im Einsatz: Ein Zahnseidehalter. (Quelle: Dan Race/shutterstock.com)

Sie putzen sich morgens und abends die Zähne gründlich mit der Bürste und leiden dennoch unter Zahnstein und Karies? Im Extremfall riskieren Sie damit den Verlust Ihrer Zähne, denn aus Zahnstein entsteht schnell Parodontitis.

Beim regelmäßigen Zähneputzen sind vor allem die Zahnzwischenräume wichtig. Viele Menschen putzen diese nur halbherzig und wundern sich später, warum Sie an Zahnstein und Karies erkranken.

Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die besten Methoden vor, um Ihre Zahnzwischenräume zu reinigen.

Interdentalbürsten auf Amazon*

So beseitigen Sie hartnäckigen Zahnbelag

Es gibt Stellen im Gebiss, die Sie mit der Zahnbürste nur schwer erreichen. In den Zahnzwischenräumen setzen sich Nahrungsreste besonders gerne fest und verhärten später zu Zahnstein. Besonders ausgeprägt ist das Problem bei einem Engstand der Zähne.

Es gibt folgende Möglichkeiten, die Beläge zu entfernen:

1. Zahnstocher

Der Zahnstocher ist der Klassiker, wenn es um das Reinigen der Zahnzwischenräume geht. Er bietet bei festsitzenden Nahrungsresten erste Hilfe. Da er sich nur für das grobe Entfernen größerer Stücke wie Fleisch- und Gemüsefasern eignet, ersetzt der Zahnstocher keineswegs das gründliche Zähneputzen am Morgen und am Abend. Er kommt situationsbedingt zum Einsatz.

2. Zahnseide

Die Zahnseide ist so dünn, dass sie sogar zwischen enge Zahnzwischenräume passt. Die Handhabung erfordert allerdings ein wenig Geschick.

Folgende Hilfsmittel erleichtern den Einsatz der Zahnseide:

2.1 Flossetten

Flossetten, auch Zahngeigen oder Zahnseide-Sticks genannt, sind kleine Halterungen mit Griff. Die Zahnseide ist dabei wie auf einen Bogen gespannt. Vielen Menschen fällt das Reinigen ihrer Zwischenräume mit einer Flossette leichter. Allerdings ist der Reinigungseffekt etwas schlechter als bei der Verwendung der bloßen Zahnseide durch eine geübte Hand.

2.2 Zahnseidenhalter

Einen hohen Komfort bietet der Zahnseidenhalter. Zumeist handelt es sich dabei um ein Gerät mit Automatiksystem. Auf Knopfdruck oder nach Betätigung eines Hebels schiebt das Gerät neue Zahnseide nach. Die Spitze ist wie eine Flossette aufgebaut.

2.3 Wann ist die Verwendung von Zahnseide sinnvoll?

Die beste Zeit, um Ihre Zähne mit Zahnseide zu reinigen, ist vor dem Zubettgehen. Sie können den Belag in den Zahnzwischenräumen entweder vor oder nach dem normalen Zähneputzen entfernen. Empfehlenswert ist einmal täglich. Bei Zahnseide gibt es folgende Varianten:

Gewachste und beschichtete Zahnseide gleitet leichter über den Zahn. Allerdings rutschen diese Fäden auch schneller durch die Finger. Hinsichtlich der Reinigungswirkung gibt es keinen Unterschied.

Fluoride tragen zur Remineralisierung des Zahnschmelzes bei. Der Pfefferminzgeschmack erzeugt ein frischeres Gefühl im Mund.

3. Interdentalbürsten

Die Zahnzwischenräume heißen in der Fachsprache „Interdentalräume“. Eine Interdentalbürste ist speziell für den Bereich der Zahnzwischenräume und den Zahnfleischrand konzipiert.

Sie besteht aus einem Draht und ringsum laufenden Borsten, ähnlich wie bei einer Flaschenbürste. Diese Spezialbürsten eignen sich gut für etwas weitere Zahnzwischenräume. Die kleinen Bürsten nimmt man auch gerne zum Säubern von Zahnspangen und Brücken.

Es gibt sie in verschiedene Größen und Formen.

3.1 Tipps zur richtigen Bürstenwahl

Da jedes Gebiss individuell verschieden ist, gibt es rund acht verschiedene Bürstengrößen. Die Wahl der passenden Größe beeinflusst die Wirksamkeit maßgeblich. Eine zu kleine Interdentalbürste reinigt nicht optimal. Ein zu großes Modell kann am Zahnfleisch und am Zahn Schäden verursachen.

Die Größe ist passend, wenn der Durchtrittswiderstand leicht zu spüren und dabei nicht unangenehm ist. Im Idealfall füllen die Borsten den ganzen Zahnzwischenraum aus und reichen auch ein klein wenig unter den Zahnfleischrand. Viele Menschen nutzen bis zu drei verschiedene Dentalbürstengrößen.

Schon gewusst? Sowohl die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie als auch die Europäische Föderation für Parodontolgie empfehlen die Verwendung von Zahnzwischenraumbürsten. Mit ihren Borsten reinigen die Bürsten gründlicher als Zahnseide. Zahnseide ist nur dann besser, wenn die Zwischenräume zu eng für eine Bürste sind.

4. Dental Picks

Dental Picks eignen sich aufgrund ihrer leichten Bedienbarkeit auch gut für Anfänger. Viele Menschen fürchten das Verletzungsrisiko beim ungeschickten Umgang mit der Zahnseide oder der Interdentalbürste und greifen deshalb auf die neuartigen Picks zurück.

Die Dental Picks bestehen aus flexiblem Kunststoff und sind mit einem silikonbeschichteten oder beflockten Arbeitsteil, Lamellen, Mikro-Filamenten oder gerippten Strukturen versehen.

Das sind die Vorteile der Dental Picks:

  • Geringere Verletzungsgefahr durch metallfreie Verarbeitung
  • 360 Grad-Reinigungseffekt durch umlaufende Lamellen
  • Flexibles Material passt sich der jeweiligen Anatomie perfekt an
  • Einfach und angenehm in der Handhabung

Der Nachteil: Wie die Zahnseide erreicht auch der Dental Pick nicht den Wirkungsgrad einer Interdentalbürste. Während die Bürste den gesamten Zahnzwischenraum ausfüllt und nahezu alle Stellen erreicht, zeigt der Pick hier noch Defizite.

5. Munddusche

Sie kennen die Munddusche vielleicht vom Zahnarzt. Ähnliche Modelle gibt es auch für den Privatgebrauch.

Es stehen Mundduschen mit geringem und höherem Druck zur Auswahl. Der geringere Druck beseitigt oberflächliche Verunreinigungen und Speisereste. Innovative Geräte arbeiten mit mehr Druck und einem Luft-Wasser-Gemisch und sind sogar dazu in der Lage, Plaque zu lösen.

5.1 Wann ist die richtige Zeit für eine Munddusche?

Die Verwendung einer Munddusche ist einfacher als das Hantieren mit der Zahnseide und die Verletzungsgefahr ist geringer. Die Munddusche kommt im Idealfall vor dem eigentlichen Zähneputzen zum Einsatz. Ansonsten spülen Sie das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid mit der Dusche wieder weg.

6. Spezialzahnbürste

Einige herkömmliche Zahnbürstenmodelle sind mit längeren, feinen Borsten ausgestattet, die über das gröbere Borstenfeld emporragen. Diese feinen Borsten sollen in die engen Zahnzwischenräume gelangen.

Ein flexibles Kugelgelenk sorgt dafür, dass der Bürstenkopf dem Verlauf der Zahnreihe folgen kann. Das Putzen mit diesen Zahnbürsten bringt selbstverständlich Vorteile. Dennoch ersetzt es nicht die Verwendung einer speziellen Interdentalbürste.

Interdentalbürsten auf Amazon*

Fazit: Zahnzwischenräume reinigen

Rund 30 Prozent des Zahnbelags setzen sich in den Zahnzwischenräumen fest. Wer sich nur wenige Minuten am Tag den Zahnzwischenräumen widmet, verbessert damit seine Zahnhygiene massiv und beugt so der Bildung von Zahnstein vor.

Besonders empfehlenswert sind hier Interdentalbürsten und Zahnseide.

Zuletzt aktualisiert: 02. Juni 2020