Zahnzwischenräume zu eng für Zahnseide: Was hilft?

Zahnzwischenräume zu eng für Zahnseide: Was hilft?

Ihre Zahnzwischenräume sind zu eng für Zahnseide? Wir zeigen Ihnen, was Sie dagegen tun können. (Quelle: Aldeca Productions/shutterstock.com)

Da sich in den Zahnzwischenräumen gerne Zahnbeläge bilden, ist es sinnvoll, diese täglich zu entfernen. Nur so verhindern Sie die Bildung von Zahnstein. Viele Menschen verwenden hierfür Zahnseide. Oft sind die Zahnzwischenräume jedoch so eng, dass es selbst mit dem dünnen Faden schwerfällt, alle Ritzen zu erreichen.

Zum Glück gibt es einige Tricks, die in solchen Fällen bei der Zahnreinigung helfen.

Tipp 1: Gewachste Zahnseide

Wenn es darum geht, enge Zahnzwischenräume zu reinigen, ist Zahnseide das Mittel der Wahl. Die dünnen Fäden kommen in fast jede Ritze und sind hier oft effektiver als eine Interdentalbürste.

Bei stark ausgeprägtem Zahnengstand ist die Reinigung jedoch selbst mit der Zahnseide kaum möglich. Deshalb gibt es spezielle gewachste Zahnseide, die besser in die Zahnzwischenräume gleitet.

Tipp 2: Munddusche

Der feine, gezielt auf die Zwischenräume gerichtete Wasserstrahl einer Munddusche kann zu einer gründlicheren Reinigung beitragen.

In vielen Fällen bleiben zumindest Reste der Zahnbeläge jedoch trotzdem erhalten. Das Problem ist mit der Munddusche also nicht optimal gelöst. Sie dient vor allem als Unterstützung, nicht aber als einzige Reinigungsmethode.

Tipp 3: Professionelle Hilfe vom Zahnarzt

Bei einem Zahnengstand lohnt sich auf jeden Fall eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Dieser entfernt mit den hierfür nötigen Instrumenten selbst hartnäckige Zahnbeläge. Der Zahnengstand als Ursache des Problems bleibt aber weiterhin bestehen.

Tipp 4: Mit dem Zahnarzt üben

Manchmal liegt das Problem einfach an der falschen Handhabung der Zahnseide. Berichten Sie Ihrem Zahnarzt davon. Er zeigt Ihnen sicher gerne, wie Sie die Zahnseide in das Dreieck zwischen dem Zahnfleisch und den beiden Zähnen einfädeln.

Hier gilt das alte Sprichwort: Übung macht den Meister!

Tipp 5: Interdentalbürste verwenden

Für viele Menschen, die nicht mit Zahnseide umgehen können, ist die Interdentalbürste eine sinnvolle Alternative. Die Aufsätze für die Bürste gibt es in verschiedenen Größen. Doch auch hier ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt. Die Interdentalbürste ist keinesfalls ein Selbstläufer.

Tipp 6: Bearbeitung der Zahnzwischenräume

Mehrmals im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, ist für jeden Menschen sinnvoll. Um die Beläge bei einem Zahnengstand zu entfernen, wäre eine solche Prozedur sogar wöchentlich zu empfehlen. Doch das ist auf Dauer natürlich zu teuer und zu zeitaufwändig.

Um Ihr Gebiss gesund zu halten, müssen Sie zwingend auch Ihre Zahnzwischenräume reinigen. Im Idealfall tun Sie das einmal am Tag. Ist dies aufgrund des Engstandes nicht möglich, kann Ihr Zahnarzt den Zwischenraum leicht verbreitern.

Mit einem rauen Bändchen feilt der Zahnarzt seitlich ein wenig vom Zahnschmelz ab. Die Zahnseide gleitet dann leichter in die Zwischenräume.

Unser Tipp: Die Zahnzwischenräume sind im Gebiss selten gleich weit angelegt. Eine Auswahl verschiedener Zahnseiden und -bänder erleichtert das Zähneputzen enorm. Insbesondere Interdentalbürsten gibt es in verschiedensten Größen.

Fazit: Zahnzwischenräume zu eng für Zahnseide –  Das hilft!

Um Ihre Zahngesundheit auf Dauer zu erhalten, müssen Sie Ihre Zähne täglich gründlich reinigen. Dazu gehören insbesondere die schwer zu erreichenden Zahnzwischenräume.

Wenn die verschiedenen Methoden, die wir hier vorgestellt haben, nicht funktionieren, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2020