Sind Ultraschall-Zahnbürsten schädlich für die Gesundheit?

Sind Ultraschall-Zahnbürsten schädlich für die Gesundheit?

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, ob Ultraschall-Zahnbürsten schädlich für Ihre Gesundheit sind. (Quelle: goffkein.pro/shutterstock.com)

Zum Thema Ultraschall-Zahnbürsten existieren allerlei Vorurteile in den Köpfen der Menschen, die sich im Laufe der Zeit dort festgesetzt haben. Die speziellen Zahnbürsten gelten nicht selten sogar als gesundheitsschädlich.

Eine denkbare Erklärung für dieses Misstrauen gegenüber der Ultraschall-Zahnbürste ist, dass ihre Borsten nicht rotieren, sondern vielmehr mit hohem Schall vibrieren. Außerdem kommen bei Begrifflichkeiten wie Ultraschall schnell gesundheitliche Bedenken und Fragen bei den Menschen auf. Die meisten Menschen verstehen nämlich gar nicht, was Ultraschall überhaupt ist.

Mit diesen Vorurteilen möchten wir heute aufräumen.

Schädigen Ultraschall-Zahnbürsten feste Zahnspangen und Implantate?

Diese Frage lässt sich ganz klar mit nein beantworten. Vielmehr erreichen die Zahnbürsten sogar schwer zugängliche Stellen besser als jede Hand- oder Rotationszahnbürste.

Insbesondere bei Brackets, Kronen, Brücken und Implantaten erweist sich die Ultraschall-Zahnbürste als besonders gründliche und schonende Alternative der Zahnreinigung.

Greifen Ultraschall-Zahnbürsten den Zahnschmelz an?

Nein. Bei richtiger Anwendung ist die Sorge um eine Schädigung des Zahnschmelzes absolut unbegründet. Die Reinigung der Zahnoberflächen erfolgt mit einer solchen Zahnbürste so schonend, dass Ihnen Ihr Zahnschmelz lange erhalten bleibt.

Während man bei der Reinigung mit klassischen Zahnbürsten oft erheblichen Druck auf die Zähne und das Zahnfleisch ausübt, schont die Ultraschall-Zahnbürste empfindliche Zähne und befreit sie effektiv von Speiseresten und Zahnbelag.

Gefährden Ultraschall-Zahnbürsten Menschen mit Herzschrittmachern?

Nein. Menschen mit Herzschrittmachern wird zwar empfohlen, sich von Ultraschall im Allgemeinen fernzuhalten, dies trifft aber nicht auf die Ultraschall-Zahnbürste zu.

Die Begründung: Ultraschall-Zahnbürsten für Zuhause kann man nicht mit professionellen medizinischen Ultraschallgeräten vergleichen. Sie verfügen nicht über genug Leistung, um überhaupt einen Einfluss auf den Herzschrittmacher haben zu können.

Sind Ultraschall-Zahnbürsten für Kinder gefährlich?

Auch diese Frage lässt sich wieder mit nein beantworten. Man sollte allerdings beachten, dass Kinder erst ab einem Alter von circa 8 Jahren dazu in der Lage sind, Ultraschall-Zahnbürsten zu verstehen und korrekt einzusetzen. In jüngeren Jahren sollten Kinder eher zur klassischen Handzahnbürste greifen.

Fazit: Sind Ultraschall-Zahnbürsten schädlich?

Weder geht von Ultraschall-Zahnbürsten eine Gefahr für Ihre Gesundheit aus, noch haben sie in irgendeiner Form Nachteile oder Nebenwirkungen.

Insbesondere bei Zahnfleischbluten, Entzündungen (Gingivitis) und fortschreitendem Rückgang des Zahnfleisches (Parodontitis) erweisen sich Ultraschall-Zahnbürsten sogar als durchaus empfehlenswerte Alternative zur Handzahnbürste.

Ultraschall-Zahnbürsten dienen der gründlichen, schonenden und nachhaltigen Zahnreinigung. Sie erreichen Mundregionen, die für normale Zahnbürsten nur schwer oder gar nicht zugänglich sind. So erweisen sie sich auch bei der Reinigung von Brackets, Brücken, Kronen und Implantaten als höchst effektiv.

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2020