Ist Zahnstein gefährlich? Welchen Einfluss hat er auf unsere Gesundheit?

Ist Zahnstein gefährlich? Welchen Einfluss hat er auf unsere Gesundheit?Wer kennt nicht den Unterschied zwischen dem Mundgefühl nach dem abendlichen Zähneputzen und dem davor? Manchmal ist es richtiggehend peinlich, welche Beläge sich auf unseren Zähnen deutlich sichtbar absetzen können. Nach dem gründlichen Einsatz der Zahnbürste bietet sich glücklicherweise schnell ein ganz anderes Bild.

Wenn sich Ablagerungen jedoch nicht mehr wegputzen lassen und auch nach gründlicher Pflege noch unschön auf den Zähnen sichtbar liegen, handelt es sich vermutlich um Zahnstein. Diese harte Auflage auf dem Zahn kann – wenn sie einmal entstanden ist – schnell wachsen. Ein sehr unschönes Phänomen. Aber ist Zahnstein auch gefährlich?

Zahnstein führt zu weiterem Zahnstein

Durch die raue Oberfläche von Zahnstein fällt es weiterer Plaque leichter, sich auf ihm anzusiedeln, als auf glatten Zahnoberflächen. Ist Zahnstein einmal entstanden, ist es schwierig, seine weitere Vermehrung durch die alltägliche Zahnpflege zu verhindern. Deutlich schwieriger, als seine Entstehung von Anfang an zu vermeiden.

Ein Dämpfer fürs Selbstbewusstsein

Unsere Psyche und unser Selbstvertrauen sind für unsere allgemeine Gesundheit immens wichtig. Dies gilt nicht nur im Beruf, sondern auch im privaten Alltag. Von Zahnstein verschandelte Zähne können sehr schnell einen großen Verlust an Selbstbewusstsein bedeuten. Das kann sich wiederum negativ auf unsere Psyche auswirken.

Wer bei jedem Gespräch darüber nachdenkt, ob sein Gegenüber wohl etwas von seinem Zahnstein mitbekommt, hat in seinem sozialen Umfeld keine entspannte Situation mehr. Ständig wandert die Hand reflexartig in Richtung Mund. Ob bewusst oder unbewusst.

Egal wie gepflegt ein Mensch wirkt; unsauber oder krank erscheinende Zähne trüben das äußere Erscheinungsbild immens. Am eindrücklichsten ist dabei Zahnstein, der seinen Ursprung am Zahn unterhalb des Zahnfleischs hat. Er hat eine dunklere Farbe und ist daher besonders auffällig.

Mögliche Folgekrankheiten

Zahnstein, der an sich nicht gefährlich ist, kann die Entstehung weiterer Folgekrankheiten begünstigen. Diese sind in ihren Auswirkungen dann deutlich dramatischer, als der Zahnstein an sich.

Durch das erhöhte bakterielle Vorkommen, das Zahnstein bedeutet, können unter anderem Zahnfleischentzündungen, Parodontitis und Mundgeruch entstehen. Wer Zahnstein entfernt, räumt damit einen Risikofaktor für das Auftreten dieser Beschwerden aus dem Weg.

1. Zahnfleischentzündungen

Unbehandelte Zahnfleischentzündungen können sich bis auf das Kiefergelenk und andere Stellen ausweiten. Sie ermöglichen Bakterien und Viren ein leichteres Eindringen in den Organismus und dürfen nicht unterschätzt werden.

Eine Zahnfleischentzündung kann sehr schmerzhaft werden und in schlimmeren Fällen zu Fieber und sogar einer Kiefersperre führen. Wie jede Entzündung, ist sie für den Körper eine echte Belastung. Sie sollten Sie deshalb unbedingt ernst nehmen. Spätestens, wenn die Körpertemperatur steigt oder blutiger oder eitriger Ausfluss auftritt, ist der Gang zum Arzt unumgänglich. Eventuell ist dann sogar eine Verschreibung von Antibiotika nötig.

2. Mundgeruch

Da Zahnstein es Bakterien ganz einfach ermöglicht, sich in seiner rauen Oberfläche anzusiedeln, kann er auch zu Mundgeruch führen.

Mundgeruch ist einer der gesellschaftlich am negativsten bewerteten Hygienemängel. Er kann, ebenso wie ein unschönes Gebiss, beim Betroffenen zu einem massiven Verlust an Selbstbewusstsein führen. In extremen Fällen können eine selbst gewählte Isolation und ein kompletter Rückzug in die eigenen vier Wände stattfinden. Dieses Verhalten wirkt sich höchst negativ auf die psychische Gesundheit aus.

3. Parodontitis

Bei einer Parodontitis kommt es im letzten Schritt zum Zahnverlust. Dem voraus geht ein Schwund des sogenannten Zahnhalteapparates. Also dem Teil des Zahnfleisches, der die Wurzel und den Zahn umfasst und ihm Halt gibt. Mit verantwortlich hierfür können erneut Bakterien sein, die sich auf dem Zahnstein ansiedeln.

Der Beginn einer Parodontitis ist meist schmerzfrei. Bis es zur tatsächlichen Lockerung des Zahns kommt, können Jahre vergehen, in denen die Krankheit unbemerkt besteht. Zahnstein ist nicht die einzige mögliche Ursache für eine Parodontitis, gehört aber zu den Risikofaktoren, die ihr Entstehen begünstigen.

Fazit: Ist Zahnstein gefährlich?

Obwohl Zahnstein auf schönen und gesunden Zähnen nichts zu suchen hat, ist er an sich nicht gefährlich.

Er entsteht auf der Zahnoberfläche und ist ohne Weiteres nicht mehr zu entfernen. Durch seine harte Beschaffenheit widersteht er sogar den harten Borsten einer Zahnbürste. Ein Zahnarzt sollte den Zahnstein möglichst schnell entfernen. Die Folgen von Zahnstein bergen hohe Risiken für die Gesundheit. Auch auf unsere Psyche kann Zahnstein einen negativen Einfluss haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.